vormals

Lornas Lust

Straßenansicht

jetzt

Kunstkammer Wolfsmoor

________________________________________________________________________________________________________________________

(Text in Arbeit)

im Jahr 2004 wurde das ehemalige Gesindehaus der Hofstelle Wollschow als Sommerhaus für Lorna von Wollschow eingerichtet. Sie zu ehren. In Anlehnung an berühmte Orte wie Friedrichsruh, Monplaisir oder Ludwigslust heißt es

"Lornas Lust".

Wollschow gehört zur Gemeinde Brüssow. Es liegt im Nordostzipfel Brandenburgs. Es ist ein typisches brandenburgisches Straßendorf mit dem notorsch spröden, uckermärkischem Charme. Schon sehr früh zog es die Menschen diese Gegend, Großsteingräber bezeugen es. Die später so genannten Burgunder zog es hier weg. Slawen kamen und blieben. Das erzählt ein Burgwall aus dem 9. Jahrhundert. Die deutschen nannten sie Wocronin - Ukrer. Sie schlossen sich dem Lutizenbund an und beteiligten sich beteiligten sich 983 am großen Slawenaufstand, sie drangen bis Hamburg vor. Im 19. Jahrhundert finden wir die Uckermärker zahlreich in Berlin, am Ende des 20. Jahrhunderts zunehmend in Baden-Würtemberg. Nun siedeln sich Berliner in der Uckermark an, So auch Lorna.

Mehrere Badeseen sind in der Nähe, die Großstadt Schtschäzzin (Stettin) ist 25 km entfernt.

Jedoch, die Dame entwickelte nicht die Neigung, es sich in dem Häuschen gemütlich zu machen, und nach ihrem - weiß Gott! - bewegten Leben hier endlich zur Ruhe zu kommen. Ihr rasender Geist und ihr Spleen ein Gesamtkunstwerk zu sein, treibt die Manische um. Da triff es sich gut, dass eben im Jahr 2004 im Dorf ruchbar wurde, dass die Windenergieinvestor ENERTRAG im Verein mit der Amtsverwaltung und den Stadtverordneten der Stadt Brüssow, alle zusammen in trauter public-private-partnership den Landstrich Wolfsmoor, westlich angrenzend an die Wollschower Dorfmark 32 Windeneregieanlagen ansiedeln wollten. Lorna stellt sich an die Spitze der Bürgerinitiative gegen ein Windfeld Wolfsmoor. Nicht für das Wohl und die Zukunft des Landstrichs. Nein. Den Uckermärkisch Ureinwohnern Heimatliebe vorgaukelnd, instrumentalisiert sie das zivilgesellschaftliche Engagement der Bürger. Lorna macht sich zur Primadonna von Brüssow, künstlerisch hochbegabt, heuchlerisch und geltungs- und ruhmsüchtig, egoman. Sie ist die schärfste Konkurrentin des so genannten Don Quichotes der Uckermark Hans-Joachim Mengel aus Wartin. Dieser flüchtet sich entnervt in die Arme des Visionärs und ENERTRAG-Vorstandvorsitzender Travis Bickle alias Jörg Müller ....

2014 wird "Lorna Lust" umgestaltet in die Kunstkammer am Wolfsmoor.... Das Archiv ihres Lebens und Wirkens ist im Aufbau....

 

Lorna als Windsbraut ....... Lorna of Scots ......... Lornas Erwachen ......Lornas Vita .........